Themenbereich

Keine Termine

Mond am 21.05.2019
Abnehmender Mond
Abnehmender Mond
Nächster Neumond:
03.06.2019
Nächster Vollmond:
17.06.2019

Infomobil

Jäger und Natur op Tour


       
1. Idee

Die Kreisjägerschaft Dithmarschen Nord e.V. mit ihren angeschlossenen 15 Hegeringen sind über das Jahr gesehen auf unterschiedlichen Veranstaltungen zum Thema Jagd und Natur" präsent.

Mit dem Einsatz des Info-Mobiles und der entsprechenden Ausstattung wird es unserer Kreisjägerschaft und den Hegeringen ermöglicht, sich professionell der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Als einen wahren Glücksfall ist der Beitrag vom Zoologischen Präparator Rainer Schmidt aus Arkebek. Der bekannte Maler von Jagdszenen hatte der Kreisjägerschaft 67 Tierpräparate zur freien Auswahl überlassen, die aus der Auflösung der Sammlung "Wanderndes Museum" der Universität Kiel stammten. Die Tiere sind von Studenten in vier Jahrzehnten zusammengetragen wurden und sind allesamt Opfer unserer industrialisierten Umwelt.

Keine dieser geschützten Tierarten wurden vorsätzlich getötet !

Das Info-Mobil soll nicht als fahrendes Museum betrachtet werden. Vielmehr soll mit dieser Einrichtung Anregungen zum Mitmachen und Anfassen geboten werden, quasi als Aufforderung zur direkten Naturerfahrung.

2. Ausstattung

Das seit Anfang April 2005 in Dienst gestellte Info-Mobil besteht aus ca. 6 Meter langen, begehbaren Bauwagen und enthält zahlreiche Materialien für handlungsorientierte Umwelterziehung.

Das Info-Mobil ist für zielgerichtete Themen optimal ausgestattet und kann an jedem Ort zu jeder passenden Gelegenheit eingesetzt werden.

Neben den heimischen Tierpräparaten können DVD-Filme gezeigt und Tierstimmen gehört werden.

Zudem ist der Wagen mit Informationstafeln und Nistkästen bestückt.

In den Fühlkästen lassen sich diverse Felle verschiedener Wildtiere erraten.

Weitere Materialien wie Bestimmungshilfen sind zum unmittelbaren Einsatz für die Arbeit für Groß und Klein bestimmt.

Auf besonders großes Interesse stoßen regelmäßig Lockinstrumente- wie z. B. die Hasenklage.



3. Präparate heimischer Wildtierarten

Das Info-Mobil ist mit bereits ca. 100 verschiedenen Tier- und Feuchtigkeitspräparaten, von Schalenwild über Hasen und Nagetiere, Raubwild, Hühnervögel, Schnepfenvögel, Rallen, Möwen, Wildgänse, Wildenten, Säger, Greifvögel, Eulen, bis zu Singvögel, darüber hinaus mit diversen Holzobjekten wie Baumscheiben und -früchten ausgestattet.

4. Zielgruppen

Kindergarten (ab 3 Jahre) - Pflegeleicht mit Phantasie

Die Arbeit mit diesen noch jungen Kindern fällt leicht, da Sie noch einfach und sehr direkt denken. Wissen über Tiere verpacken wir am besten in kleinen Geschichten.

Grundschulkinder (6 - 12 Jahre) - Spürnasen mit Entdeckergeist

In diesem Alter ist der Entdeckerdrang besonders stark ausgeprägt.

Das ist der ideale Zeitraum für Waldführungen bzw. Reviergänge, Spannung ist angesagt.

Pubertät (13 - 16 Jahre) - Halbstarke mit Mutproben

Die Jugendlichen sind jetzt in der Pubertät.

Wer den Kids, die Möglichkeit gibt, sich in der Natur zu beweisen, der hat Ihre Aufmerksamkeit gewonnen. Auf jeden Fall weckt diese Art der Erlebnispädagogik auch beim "coolsten" Jugendlichen Interesse für die Natur.

Oberstufen oder Berufsbildende Schulen (17 - 20 Jahre) – Forscher mit Diskutierlaune

Diese jungen Leuten macht es in der Regel Spaß, sich als "Forscher" zu betätigen.

Wir können mit ihnen Laubstreu bestimmen, Wildtiere beobachten oder Pflanzen bestimmen. Dazu kommen Diskussionen über Themen wie Jagd und Naturschutz, Wild und Wald sowie nachhaltige Nutzung von Natur, um nur einige zu nennen.

Erwachsene (21 - 60Jahre)

Auch bei Erwachsenen sollte man besser nicht zu viel voraussetzen: Noch lange weiß nicht jeder, dass ein Kitz nicht das Baby vom Hirsch und ein Kaninchen nicht das Gleiche wie ein Hase ist.

Senioren

Wer einmal mit Senioren gearbeitet hat, weiß, dass der Wissensdurst der Älteren das Interesse der Jungen oft weit überflügelt.

Behinderte Menschen

Grundsätzlich reagieren behinderte Kinder nicht anders als ihre "ganz normalen" Spielkameraden.

Riechen, Fühlen, Schmecken, Hören - mit der Rückbesinnung auf unsere Sinne ist man auch beim Umgang mit Behinderten auf der richtigen Fährte.

5. Veranstaltungsformen

Besuch im Kindergarten, Schulstunde, Projektwoche

Grundsätzlich kann man sagen, dass diese Altersgruppen fast immer ein Erfolg sind.

Die Zeit, die man sich für eine Altersgruppe nehmen sollte, beträgt im Raum 1,5-2 Stunden, während man im Freien bei genügend Pausen gut das Doppelte schaffen kann.

Allerdings ist bei den 3- bis 6-Jährigen das Aufnahmevermögen bei 5-10 Tieren sicherlich erschöpft.

Die ab 7-Jährigen schaffen schon bis zu 20 Tiere.

Kindergeburtstage

Eine gute Gelegenheit für uns Jäger, Jugendlichen mehr als einen kurzen Blick ins Revier zu bieten.

Waldführung, Wild- bzw. Naturlehrpfade

Aufgabe der Besucher ist es, die Tiere zu entdecken und zu benennen. Zusätzlich findet das Publikum Lebenspuren von Wildtieren, wie Fährten, Losung, Gewölle, Rupfung etc.

Bei der Lösung der Aufgaben leisten wir gern Hilfestellung. Denn hier soll schließlich kein Wissen abgefragt, sondern neue Kenntnisse sollen erworben werden.

Fest-, Ausstellung- u. Messeauftritt

Ob Stadtfest, Tag der offenen Tür, Messen oder Regionalausstellungen mit attraktiven Ständen werden sie/wir schnell zum Publikumsmagnet. Die Besucher werden aktiv ins Programm einbezogen. Angesagt sind Spiel und Spaß und dazu gibt´s Informationen in Sachen Natur und Jagd.

Hegering übergreifende Veranstaltungen

Durch das Info-Mobil kann eine besonders und wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden.

Die nichtjagende Bevölkerung, insbesondere junge Menschen, sollten die heimische Natur mit Ihrer Fauna und Flora kennenlernen. Selbstverständlich erhofft man sich dadurch auch mehr Verständnis für die Jagd.

6. Mögliche Themen

Das Info-Mobil bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, Tieren und Pflanzen neu zu begegnen und die Zusammenhänge in der Natur zu entdecken und begreifbar machen.

Bei Waldrallyes, Revierrundgängen oder beim Unterricht mit dem Info-Mobil können sich viele Schüler oft zum ersten Mal ein Bild davon machen, wie groß ein Dachs, wie rau eine Wildschweinschwarte oder wie spitz ein Marderzahn ist.

Beispiele

Heimische Wildtierarten

Diverse Lebensräume (Moor, Küste/ Wasser, Wald, Feld und Flur) und Unser Küstenbewohner

Seltene Gäste

Vier Jahreszeiten

Diverse Titel von Kinderliedern wie Fuchs, Du hast die Gans gestohlen, alle Vögel sind schon da, Häschen aus der Grube etc.

Kinder und Jugendliche lernen, wenn sie auf ihrem Weg durch das Jagdrevier über die Rupfung eines Greifvogels oder die Beutereste am Fuchsbau stolpern:

Fressen und gefressen werden, Geburt und Tod gehören zum Kreislauf der Natur. Durch diese emotionale Begegnung, bei der alle Sinne beteiligt werden, sind die Kinder in der Lage, die erlernten Zusammenhänge auch auf andere Situationen zu übertragen.

Die Verfügbarkeit und die attraktiven und vielseitig gestalteten Angebote ermöglichen es den Nutzern, eine neue Beziehung nicht nur zur Natur allgemein, sondern ganz konkret auch zur Natur in der eigenen Umgebung aufzubauen.

7. Einsatzplanung

Was sollte vor einem Info-Mobil Einsatz bedacht werden ?

Die Organisation des Einsatzes eines Info-Mobiles muss sehr gewissenhaft vorbereitet werden. Was nützen beste Absichten und größte Begeisterung, wenn die Veranstaltung mit einem organisatorischen Chaos beginnt oder endet?

Die wichtigsten Punkte der Planung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Veranstalter

Der Veranstalter einer Natur-Aktion ist in der Regel ein Hegering oder Kreisgruppe/ Kreisjägerschaft. Es ist aber auch möglich, dass andere Organisationen wie Kindergärten, Schulen, Gemeinden, Vereine oder Verbände das Info-Mobil ausleihen und damit eigene Veranstaltungen durchführen.

Ort

Der Ort der Veranstaltung beeinflusst natürlich auch die Vorbereitungen. Er entscheidet vor allen Dingen darüber, welches Material man besorgen/ mitnehmen muss.

Zu dem müssen Absprachen getroffen werden mit den Hausherren, Förster, Hegering und dem Jagdpächter welche Wege und Gebiete für die Veranstaltung geeignet sind und welche zu vermeiden sind.

Terminabsprache

Bei der Terminabsprache haben viele Anfrager kaum Vorstellungen von den möglichen Gestaltungsthemen oder vom Einsatz des Info-Mobiles.

Daher ist eine rechtzeitige Terminabstimmung ca. 4-6 Wochen vorher wichtig.

Einsatz- / Themenmöglichkeiten

Die Inhalte sollte derjenige festlegen, der die Veranstaltung auch durchführt, und nicht der Organisator- er kann den groben Rahmen erfragen.

Zeitaufwand

Als Zeitaufwand für die Gestaltung des Info-Mobiles und der Besorgung der Begrünung ist mit einer Aufbauzeit von ca. 2 Stunden und für den Abbau ca. 1 Stunde einzuplanen.

Transport des Info-Mobiles

Das Info-Mobil ist ein umgerüsteter Bauwagen, der mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 25 km/h hinter einer Zugmaschine (zB. Trecker) transportiert werden kann.

Checkliste

Um das Organisatorische nicht zu vergessen, wird eine Checkliste angefertigt, auf der alle wichtigen Punkte verzeichnet sind. Diese erhält dann jeder Verantwortliche.

Was kostet das Ausleihen des Info-Mobiles ?

Das Ausleihen des Info-Mobiles ist kostenlos. Wir sind ständig bemüht, die Ausstattung des Info-Mobiles zu erweitern. Daher würden wir uns über eine Spende für die Anschaffung neuer Präparate unserer heimischen Wildtierarten sehr freuen.

Ansprechpartner

Die Betreuung des Info-Mobiles durch das Ehepaar Daniela-Y. und Volko Hering gewährleistet, dass Schulen und anderen Zielgruppen unmittelbare Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Volko und Daniela-Y. Hering, Dorfstr. 40, 25791 Barkenholm

Telefon 0 48 36/ 99 59 19

oder

E-Mail This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Wenn wir mit "Jäger und Natur op Tour" sind, stellen wir immer wieder fest, dass Kinder und Jugendliche- aber auch Erwachsene -mehr wissen über exotische Arten, als über die in unserer Heimat freilebenden Tiere, Bäume und Pflanzen.

Dies versuchen wir mit Jäger und Natur op Tour" zu ändern und das fehlende Bewusstsein für die Lebensbedürfnisse der heimischen Fauna und Flora wieder zu wecken.

Verständnis für das Handeln und für die Aufgaben des Jägers ist nur dann zu erwarten, wenn man die Grundzüge der Naturkreisläufe möglichst in der Praxis kennengelernt hat."

Viel Waidmannsheil

Daniela -Y. und Volko Hering für die Realisierung des Infomobils.

262.jpg

 

News des LJV